Bewerbermatch

Mit einer starken Karriereseite zum perfekten Bewerbermatch

Was Sie von Tinder für Ihr Talent Acquisition lernen

Tinder – Jahrmarkt der Oberflächlichkeiten. Jeder versucht sich so gut es geht zu präsentieren.

„Le petit prince“ kann mit seinem „Man sieht nur mit dem Herzen gut“ einpacken. Erfolgreich ist, wer durch den ersten Eindruck auf den optimierten Fotos (Sixpack und tolles Auto, rote Lippen und die neueste It-Bag) und dem Einzeiler-Text (Größenangabe und Jobtitel) überzeugt. Was macht den Erfolg genau aus? Warum bekommen einige Menschen, mehr Matches als andere? Das ist eigentlich relativ simpel und sollten Sie sich auch für die Optimierung Ihrer Karriere-Website zu Herzen nehmen: Diese Menschen betreiben perfektes Selfmarketing. Kurz: Sie zeigen in bestmöglicher Qualität, wer sie sind und was das Gegenüber durch ein Match so „tolles“ bekommt. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass Sie anfangen sollen Fotos von Mitarbeitern und deren Autos zu veröffentlichen, Nein im Ernst: Übertragen Sie das Konzept der Tindererfolgsmenschen und betreiben Sie ein starkes Personalmarketing auf Ihrer Karriereseite und Talent Acqisition wird zum Kinderspiel.

Der perfekte Auftritt auf Ihrer Karriereseite

Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit und lernen Sie im Folgenden, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke perfekt auf Ihrer Karriereseite kommunizieren.

Auch in Zeiten des Recruiting über Social Media ist (und bleibt) die Karriere-Website der Dreh- und Angelpunkt für Employer Branding-, Personalmarketing- und Recruiting-Maßnahmen. Laut der meta HR Recruiter Experience Studie, in der erfahrene Recruiter, erfolgreicher Unternehmen jeweils angaben, auf welchen fünf Rekrutierungskanälen sie die besten Resultate erzielen, liegt die Karrierewebsite nach wie vor ganz oben.

Gerade in Bezug auf Employer Branding, gibt es keine andere Plattform auf der sich ein Arbeitgeber so umfassend und nach seinen ganz eigenen Vorstellungen präsentieren kann. Um im Tinder Jargon zu bleiben, ist die Karriereseite wohl das Flirtprofil eines jeden Arbeitgebers. Was wir auch nicht vergessen dürfen: Auf der Karriere-Website findet ein Keypoint des Personalmarketing statt – Aktiv- und Passivjobsuchende werden idealerweise zu Bewerbern gemacht. Diese Kernkompetenz der Karriere-Website ist gleichzeitig auch eine ihrer größten Herausforderungen: Emotion, Information und Funktionalität müssen hier Hand in Hand gehen und auf eine sehr heterogene Zielgruppe – vom Schüler in der Berufsorientierung bis zum IT-Professional mit mehreren Jahren Berufserfahrung – angepasst werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Diese 10 Kriterien sollten Sie bei Erstellung Ihrer Karriere-Website unbedingt beachten.

Schauen wir uns einmal die Key-Faktoren für eine durchdachte Karriereseite genauer an:

 

  1. Suchmaschinenoptimierung

Ihre Karriere-Website kann noch so einen gehaltvollen Content präsentieren, wenn er nicht gefunden wird, hat sie keine Relevanz.

 

  1. Zielgruppenausrichtung

Die geteilten Informationen müssen an der Zielgruppe orientiert sein. Wie bereits beschrieben tummelt sich auf der Karriereseite eine sehr heterogene Zielgruppe. Es gilt also: Personalisiert, noch besser individualisiertes Ansprechen ist ein Muss. Als Best Practice kann man hier die Otto GmbH & Co. KG anführen. Der Konzern clustert z. B. Informationen nach den jeweiligen Karrierestufen und führt potenzielle Bewerber auf diese Weise direkt zu den relevanten Informationen. Auch verschiedenste Recruiting Tools können Sie in diesem Thema unterstützen.

 

  1. Nutzerfreundlichkeit

Usability ist ein wichtiges Stichwort und eine Voraussetzung dafür, dass Bewerber auf Ihrer Website verweilen und gewillt sind, sich Inhalte genauer anzusehen. Hierzu gehört z.B.  eine ausgeklügelte Suchfunktion oder auch die Optimierung der Inhalte für Endgeräte, wie Smartphones.

 

  1. Aktuelle Informationen

Aktualisieren Sie die Informationen auf Ihrer Website kontinuierlich und stellen Sie sicher, dass jederzeit relevante Inhalte zur Verfügung stehen. Nichts ist unprofessioneller als eine veraltete Karriereseite. Aktuelle Informationen gewähren dem potentiellen Bewerber einen ersten Eindruck, generieren Sie Trust indem Sie auch mal Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen lassen. Eine lebhafte Selbstdarstellung wecken Emotionen und Aufmerksamkeit.

 

  1. Audiovisuelle Medien

Apropos Video … auch andere Multimedia-Elementen wie Fotos oder Podcasts wecken die Aufmerksamkeit, dienen effektiv der Veranschaulichung und geben einen vertrauenswürdigen Blick hinter die Unternehmenskulissen. SEO optimierte Texte mit Teasern, kurzen Sätzen und Zwischenüberschriften sind ein absolutes Muss. So ist der dargestellte Content einprägsamer.

 

  1. Employer Value Proposition

Diese sagt aus, welchen Mehrwert der potenzielle Bewerber vom möglichen Einstieg in Ihr Unternehmen hat. Kurz sie sagt aus, warum der Bewerber zu Ihnen und nicht zu Ihrem Konkurrenten gehen sollte. Dieses Instrument der Überzeugung sollte in den Mittelpunkt gerückt und vom Interessenten direkt wahrgenommen werden. Zu diesem Mitarbeitermehrwert gehören die Work-Life-Balance, Corporate Benefits oder Karrieremöglichkeiten.

 

  1. Transparenz

Der Bewerbungsprozess muss für den Bewerber ganz klar nachvollziehbar sein. Also, was passiert nach einer Bewerbung, gibt es Assessment Center, wie sind die Erwartungen an den Interessenten, wer ist der Ansprechpartner. Neben einer Kontaktmöglichkeit bei offenen Fragen, macht auch eine Verlinkung anderer relevanter Stellenanzeigen absolut Sinn.

 

  1. In der Kürze liegt die Würze

Der Bewerbungsprozess selbst muss sehr kurz gehalten sein. Am Besten per One-click-Bewerbung, drag-and-drop-Funktion für den Lebenslauf oder Möglichkeit der Vernetzung des bewerbereigenen Xing- oder LinkedIn-Profils. So erhöhen Sie die Chance, dass sich der Interessent tatsächlich bewirbt – es nimmt ja keine Zeit in Anspruch.

 

  1. Infomaterial

Bieten Sie Ihren Interessenten gehaltvolle Inhalte auch zum Download an, verknüpfen Sie dies mit der Bedingung, den Download nur per Mail zu senden und schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie überzeugen mit mehr Hintergrundinformationen und bekommen Mail-Adressen, um mehr über Ihren potentiellen Bewerber herauszufinden und diesen gegebenenfalls selbst kontaktieren zu können.

 

  1. Stepstone, Indeed & Co.

Nutzen Sie auch einschlägige Jobbörsen und gehen Sie Kooperationen ein, um besser gefunden zu werden.

Natürlich ist es ein Trugschluss zu glauben, dass das Erfüllen aller oben genannten Kriterien automatisch zu mehr Bewerbern führt. Eine Patentlösung für eine erfolgreiche Karriere-Website gibt es nicht, da müssen wir Sie auf den Boden Tatsachen holen. Was also tun? Setzen Sie Talent Engagement Tools ein. Sie wollen mehr erfahren? Klicken Sie einfach auf den folgenden Link und holen Sie sich das kostenlose E-Book zum Thema Recruiting Software.

Oder haben Sie sich bereits ausgiebig mit unterschiedlichen Recruiting Software Tools auseinander gesetzt und sind auf der Suche nach der für Sie passenden? Fanomena Talent unterstützt Sie im Recruiting mit allen wichtigen Funktionen von Talent Pool bis hin zur Karriereseite! Gerne zeigen wir Ihnen in einem unverbindlichen Webinar on Demand oder einer kostenlosen Live-Demo, wie Fanomena Talent Sie im Aufbau Ihrer Karriereseite unterstützen kann. 

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

© Copyright Fanomena 2019